Bastelecke: Scottoiler

Der Scottoiler ist ein automatisches Kettenschmiersystem.
Sobald der Motor läuft tropft eine genau einstellbare Menge des Spezialöls auf die Kette. Lästiges Kettenschmieren und reinigen entfällt.
Die Kette ist wirklich immer gleichmäßig und ausreichend geschmiert.
Der Verschleiß an Kette, Kettenblatt und Ritzel wird auf ein Minimum reduziert.
Die Kette muß nur sehr selten gespannt werden.
Ein voller Vorratsbehälter reicht für ca. 1.500-2.000 km.
Das Öl ist so ausgelegt das es nach gewisser Zeit weggeschleudert wird - die Folge die Kette "paniert" auch auf staubigen Straßen und Wegen nicht ein.
Wenn schon Kette - dann mit Scottoiler. Dann fällt auch ein fehlender Hauptständer nicht mehr so ins Gewicht.

Einbau an:
TDM850 | KLR600 | XBR500 | Alternativen zum Scotti | Selbstbauen |


 Allgemein
Ein richtig eingestellter Scottoiler saut das Hinterrad nur minimal ein, und eine Füllung hält ca. 1.500km (+/- 300km). Sehr beruhigend für faule Naturen: der Schmodder auf der Felge geht auch nach einem Jahr noch problemlos wieder runter, einfach abwischen!

 Kawasaki KLR600
Den Scottoiler an der KLR anzubringen ist recht einfach, links und rechts unter den Seitendeckeln ist genug Platz um den Vorratbehälter unterzubringen. Den Unterdruchanschluß findet man unter einer kleinen Haube am Vergaser, einfach den Anschluß draufschieben - fertig. Habe den Scottoiler gemäß der Anleitung mit den Originalteilen zusammen mit einen neuen Kettensatz montiert und konnte in den folgenden ~30.000km kaum Verschleiß feststellen.

 Yamaha TDM850
Der Scottoiler an der TDMBei der TDM einen idealen Platz zu finden ist ... unmöglich ! Außer man montiert ihn fast waagrecht irgendwo in Heck. Ich habe ihn rechts neben dem Federbein montiert, dazu ein Winkelblech mit der Halterung der Hinterrad-Bremsanlage verbinden. Für den Weg zum Kettenblatt, habe ich den Schlauch unter der Schwinge festgeklebt und mit Kabelbinder gesichert. Achtung : diese Lösung kann Probleme bei Verwendung von Montageständern, die unter die Schwinge greifen, bereiten. Eventuell auf der Schwingeninnenseite entlangführen. Nun zum Hauptproblem : durch die nähe zum Motor wird das Öl zu heiß und damit zu dünnflüssig - es lauft dann geradezu durch. Abhilfe : Ein zweiter 'Durchflußbegrenzer', das kleine weiße Ding kurz vor der Auslauföffnung, hilft meist weiter. Beim Scottoiler-Händler für 1.-DM oder so.Der Durchflußbegrenzer
Achtung ! ab hier wird's heikel !
eigentlich kann man nichts kaputt machen,
aber trotzdem "Auf eigene Gefahr !"

Fließt immer noch zu viel Öl durch, kann man den Deckel (also das Teil daß man dreht um den Durchfluß einzustellen, min<->max) des Vorratsbehälters abnehmen und entweder leicht verdreht wieder aufsetzen, oder eine kleine Unterlagscheibe in das Loch des Vorratsbehälters legen. Den Erfolg dieser Aktion kann man sofort überprüfen indem an dem Unterdruckausgang (der zum Vergaser geht) saugt und beobachtet wie weit der grüne Kolben im inneren des Vorratsbehälters sich nach oben bewegt, ... mit Eding anzeichnen. Soll mehr Öl durch größerer Hub, für weniger entsprechend weniger. Natürlich bei diesen Tests von einer neutralen Grundeinstellung, zwischen min & max, ausgehen. Den Unterdruck bekommt man von den Schläuchen die nach dem Anheben des Tanks zu sehen sind - einfach das 'T'-Stück einfügen. Wer sich nicht sicher ist fragt lieber nochmal den Yamaha Händler.

 Honda XBR500
Für den Unterdruck muß man den Vergaserstutzen anbohren, das hört sich aber wilder an als es wirklich ist. In der (Scottoiler)-Anleitung steht alles drin. Arnim hat an seiner XBR den Vorratsbehälter am Rahmen ca. 10cm über dem Schwingenlager montiert. Daraus ergibt sich eine zu niedrige Fallhöhe zwischen Vorratsbehälter und Auslauf - zu wenig Öl erreicht die Kette. Abhilfe : den Durchflußbegrenzer entfernen (siehe TDM) oder/und den Vorratsbehälter manipulieren.(siehe TDM).

 Wo Licht ist,
muß auch Schatten sein ? O.K. der Preis ist mit ca. 230.-DM recht happig - dafür gibts JEDES Einzelteil zum Nachkaufen und 1 Jahr Garantie. Der halbe Liter kostet ca 15.-DM und hält für ca 15.000 - 20.000 km, bereits hier ist der Scottoiler deutlich billiger als Kettenspray. Zusammen mit deutlich reduziertem Verschleiß am Kettensatz ist der Scottoiler eine echte Empfehlung für Vielfahrer. Und für faule.

 Alternativen zum Scottoiler
1.) Auf Psy's Mopped Page findest Du etliche kommerzielle Alternative,
sowie eine Selbstbauanleitung (mit Prozessor + Pumpe + Regensensor...)
2.) Bei Hein Gericke gibt es einen "Klon" der etwas billiger ist (~160.-DM oder so).
3.) CLS200: bietet einige weitere Vorteile wie etwa verschieden große Vorratsbehälter usw,
. . . alles weitere unter www.cls200.de
4.) Selbst ist der Mann (die simple Variante)

Die offizielle Scottoiler-Homepage
Noch mehr Infos, Bilder, Anbaubespiele [besonders die Originale Anbau/Betriebsanleitung incl. den Bildern]
gibt es bei Thorsten auf seiner Scottoiler Lobhudelei-Seite
 Selbst ist der Mann
Mit etwas handwerklichem Geschick sollte man aber in der Lage sein so ein Teil selbst zu bauen.Scottoiler
Achtung : Habe diese Anleitung noch nicht getestet - sollte aber funktionieren.
(Natürlich auf eigene Gefahr !)
  • Der Vorratsbehälter : sollte ca 100-150 ml fassen, einen Auslauf haben an dem ein Gummischlauch aufgeschoben werden kann. Eine Öffnung zum nachfüllen wäre auch nicht schlecht ! Damit Luft in der Behälter gelangen kann muß auch oben eine Gummischlauch angeschlossen werden in den man Teile eines alten Luftfilters steckt damit kein Dreck ins Öl gelangt.
    Benzintanks aus Modellbau sollten genau das richtige sein.
  • Teil I : Hier muß man irgendeine Lösung finden um den Durchfluß zu einzustellen.(z.B. :eine simple Schraube die den Schlauch abdrückt)
  • Teil II : Der Knackpunkt der ganzen Sache - ein alter "Unterdruckbenzinhahn" oder ein anderes Teil das auf einen Unterdruckimpuls vom Vergaser Durchfluß ermöglicht und ihn wieder schließt wenn den Motor aus ist (also der Unterdruck weg ist.) Im Zubehörhandel.
  • Der Ölführende Schlauch muß nun zum Kettenblatt geführt werden. Am besten hier die Originalteile erwerben.

Wie gesagt so müßte das klappen ... in der Theorie.
Wenn jemand erfolgreich war, würde ich mich über eine e-mail freuen.
P.S.: Kaufen ist wahrscheinlich die streßfreiere Variante.


Vorschlag von Frank:
Hallo !
Hier meine Variante des selbstgebauten Scottoiler, der zu 100% läuft:
man nehme ganz einfach 2 Infusonsbestecke und fiemelt es so hin wie man es benötigt, unter der Sitzbank oder sonst wo ne 0,5l Flasche Öl, wo n Fahrradventil eingeschraubt ist, kein Blitzventil, da schiebt man dann das Gummi vom Schlauch rüber. 2 Bestecke deshalb, weil der eine Durchflußbegrenzer zur Mengenregulierung benötigt wird, der andere einfach nur aufgedreht wird, sobald man losfährt. Ich bin aber noch auf der Suche na nem 12V elektromagnetischem Ventil, weils halt bequemer ist! Ein Besteck kostete mich 2,40€, viel kann man da nicht verkehrt machen! Nu muß ich nur noch meine Kette mit nem ordentlichen Schutz versehn. Als Öl nehme ich Raps-Motorkettenöl, welches besonders gute Hafteigenschaften hat!
Bin mal auf Dein Echo gespannt!
Liebe Grüße aus Salzgitter, Frank

Vorschlag von Andreas:
Hallo,
die Einfachlösung ist fast zu kompliziert. Bei Pollin Elektronikrestpostenhändlern gibt es immerwieder kleine Magnetventile für unter 3 EUR. So ein Teil, Modellbautank und PVC-Schlauch sowie ein Messingröhrchen (Modellbau) und etwas Kabel reicht aus.
Magnetventil so anschließen, dass bei Zündung ein es anzieht und Ölflußß freigibt. Zündung ein ohne laufenden Motor bzw fahrendes Motorrad gibt es praktisch nicht, der Unterdruckhahn kann so entfallen. Durchfluß einfach über zusammendrücken des Messingröhrchens einstellen, welches am Ende des PVC Schlauches direkt an der Schwinge montiert / eingesteckt wird und dann auf die Kette tropft.
Einziger "Nachteil" der Lösung je nach Temperatur =Viskosität des Öls tropft es mal schneller mal langsamer, aber damit kann man leben oder macht noch zusätzlich eine "Sommerregelung" durch Schlauchklemme zum zuquetschen dran.
An meiner kleinen "Kettenrassel" hält so die Kette jetzt im fast reinen Winter-Eis und Schneebetrieb mit Salzzulage dreimal länger als mit Kettenspray.
MFG
Andreas







Diese Webseite wurde ganz speziell für deinen Browser entwickelt.
© www.mopedseiten.de