Mopeds: Suzuki DR350

Nachdem ich mit der GS den Spaß am Geländefahren entdeckt hatte sollte nun eine echte Enduro her, ziemlich schnell kristallisierte sich die kleine DR als beste Lösung heraus - vergleichweise billig (habe für meine '93 mit 15.000km 2600.-DM gezahlt) und dennoch sehr geländetauglich solange man das Tempo nicht zu sehr forciert. Endurowandern beschreibt wohl am ehesten das Einsatzgebiet der DR, wenngleich man auch auf der Crosspiste einen Heidenspaß hat! ;-)

Update:
Leider hatte die treue DR einen fast schon typischen Getriebeschaden, die Schraube welche die Schaltwalze in Position hält war gebrochen und hatte sich zwischen Zahnrädern und Gehäuse verkeilt. Da dieser Defekt bei der DR wohl häufiger vorkommt empfehle ich allen DR Fahrern diese Schraube bei Gelegenheit zu erneuern und mit Sicherungslack zu verbauen.

Was man jedoch zum Enduroeinsatz verändern sollte:
 vernünftige Reifen, in meinem Fall:
Vorne: Bridgestone ED 661
Hinten: Mefo MFC 11 Stone Master
Gekauft habe ich die DR mit
SandyMuddyCross (Barum)
super Reifen auf losem Grund, aber hoher Verschleiß auf hartem Boden.
 Übersetzung auf 13/44 geändert.
Das kleine Ritzel kann immer montiert werden, ein größeres Kettenblatt
macht eventuell eine neue längere Kette erforderlich, allerdings
steigt durch den kleineren Durchmesser der Verschleiß
am Schwingenschleifschutz. (~42 Euro)
 Mini-Blinker mit flexibler Aufhängung - praktisch Unkaputtbar!
 Alu-Lenker und Acerbis Hand-Protektoren.
 Hebel gekürzt (mehr Platz zwischen Protektoren & Hebel)
 Spiegel durch Acerbis Mini-Spiegel ersetzt.
 Ritzelabdeckung durch kleines Alu-Blech ersetzt.
 komplette Heckpartie durch KTM-Heck & Fender ersetzt,
macht gut und gerne 6Kg! (v: 61Kg, h: 72Kg)
Plexiglasschutz für den Scheinwerfer.
Da die Acerbis Rahmenschützer nicht mehr lieferbar sind,
wird der Rahmen durch flexibles Kabelrohr geschützt.
 unnötiges Demontiert: Soziusrasten, Kettenschutz, Kotflügelverlängerung,...
Mit diesen Modifikationen hat man eine halbwegs leichte,
zuverlässige und gutmütige Enduro für fast alle Fälle!

Nachdem in zwei Jahren Geländefahren keine Defekte oder Probleme
auftraten habe ich die DR im Frühjahr 2003 einer genaueren Durchsicht unterzogen. Außer den üblichen Verschleißteilen mußte nur das Radlager des Kettenblattes (inkl. des Simmerringes 39 Euro) und der Schwingenschleifschutz (42 Euro) ersetzt werden, womit die DR wirklich als zuverlässig und gutmütig gelten darf!
Defektes NadellagerDas Nadellager welches die Verbindung zum Rahmen bildet, hatte sich aufgrund mangelhaftem Abschmierens völlig aufgelöst: Bolzen im Nadellager festgerostet, Lagerkäfig zu Roststaub zerfallen, zwei Nadel gebrochen - bewegt hatte sich nur noch die Achse! Der Schmiernippel liegt versteckt hinter der Antriebskette und ist zudem den Attacken mit dem Dampfstrahler am stärksten ausgeliefert. (Nadellager, Achse, Bolzen - 80 Euro)

Fahrwerkstuning:
Die DR im FlugDa man besonders auf welligem Untergrund ständig an den Grenzen des Fahrwerkes unterwegs ist, wurden in diesem Zuge auch progressive Gabelfedern (Wilbers/ Promoto, 85 Euro) sowie der Emulsionsdämpfer (400 Euro) von Wilbers/ Techoflex montiert. Gleichzeitig wurden längere Umlenkhebel (~8mm, Eigenbau) verbaut um dem springenden Hinterrad zu mehr Traktion zu verhelfen.
Erster Fahreindruck:
Gabel hat enorm mehr Reserven, deutlich bessere Vorderradführung (Vorspannung und Dämpfung: mittlere Stellung)
Hinterrad deutlich härter gleichzeitig bessere Traktion, Vorderrad läßt sich beim Beschleunigen besser über Bodenwellen heben, besseres "Absprungverhalten"/ Heck sackt nicht mehr durch. (Feder 20mm vorgespannt)
=> Die DR läßt sich schneller, sicherer und entspannter Bewegen!

Alternativ: Zupin bietet meines Wissens eine Überarbeitung des originalen Dämpfers an, zusammen mit einer härteren Feder (abp) könnte dies ähnliche Erfolge bringen.


 DR-Links
  • ABP bietet viele weitere Tuningmöglichkeiten für die DR
  • Götz (Zubehör)
  • Dirt Bike (Zubehör)







Diese Webseite wurde ganz speziell für deinen Browser entwickelt.
© www.mopedseiten.de