Mopeds: Yamaha TDM850

Nach all den Problemen mit der KLR reifte der Entschluß ein Neu-Motorrad zu kaufen. Vielseitig sollte Sie sein, bei schlechten Straßen nicht in die Knie gehen, die zügige Autobahnetappe ebenso beherrschen wie die Kürvenräuberrei. Die Topkandidaten: Africa Twin (zu wenig Leistung), R1100GS (zu teuer/schwer), und eben die TDM. 1996 wurde die TDM gründlich renoviert: Motor mit mehr Drehmoment und 270 Grad Hubtapfenversatz aus der TRX (4TX), und das weitaus gefälligere Äußere. Bereits während den ersten Kilometern bekam sie den Scottoiler der KLR verpaßtBridge over troubled water (Es ist nicht so einfach einen geeigneten Ort für den Einbau zu finden, ich habe ihn dann rechts neben dem Federbeim montiert, kein idealer Ort da hier das Öl eigentlich zu heiß wird und ich basteln mußte um die Ölmenge auf das richtige Level einzustellen.).Bis zum heutigen Kilometerstand vom 30.000km mußte die Kette erst einmal gespannt worden, bei den bisher 2 Reifenwechseln wurde die Einstellung einfach übernommen und man sieht weder am Kettenblatt noch am Ritzel verschleiß ! Gerade an der TDM ist ein Scottoiler wegen des fehlenden Hauptständers eine praktische Sache.
Der starke Motor und brauchbarer Windschutz machen auch längere Touren ermüdungsfrei möglich. Dank großen Tank und guten Verbrauchswerten (4,5-7 Litern/100km) kann fast 100% des Tageslichts in Vortrieb umgesetzt werden. Bei Dunkelheit hat man mit der harten Hell/Dunkel-Grenze des Projektionsscheinwerfers zu kämpfen, besonders beim Anbremsen geht einem dann die Straße aus. Wer die Yamaha nicht ständig auf Zug hält, dem werden die Lastwechselreaktion die schöne Linie vermiessen. Die magere Teillastabstimmung ist hier nur ein Übeltäter der mit einen DynoJet-Kit beseitigt werden kann. Die ungünstige Abstimmung 1/2 Gang (wahrscheinlich wegen Lärm-emmissionen) und die lange Endübersetzung tuen ein übriges. Alle drei Punkte wurden bei der Modellpflege 1999 abgearbeitet. Wer einer TDM Schotterqualitäten zubilligt muß vorher CBR (oder so) gefahren sein, Nein - hoher um den Lenkkopf zentrierter Schwerpunkt, bissige Bremsen, anreissender Motor und teuere, große Sturzteile machen die TDM zum reinen Straßenmoped. Das war auch der Grund für mein Interesse an der R100GS.
Im Alltag stört die Position des Ölschauglases und fast noch schlimmer die des Öleinfullstutzen (O.K., bei der GS ist das auch nicht viel besser). Zum Ölnachfüllen eigenet sich bei beiden (TDM & GS) am besten der Einfüllstutzen/schlauch eines 5l Kunststoff-Reservekanisters, der paßt auch noch unter die Sitzbank.
Wirklich geärgert hat mich aber der Rost am Krümmer der bereits nach einen halben Jahr ein neues Heim gefunden hatte. Erneutes lackieren hilft auch nur eine Saison weiter.
Generell erfreut der Auspuff weder Auge noch Ohr - blecherner, leiser Sound führen die Bemühungen der Yamaha Techniker für den "Ducati-Sound" (270°Grad Hubzapfenversatz) ad absurdum.

 Reifen
Dank Reifenbindung hat man nur die Wahl zwischen Brigdestone BT54F & BT54R, Pirelli MTR03 & MTR04 sowie dem Michelin Macadam 90X, Erfahrungen habe ich jedoch nur mit dem Macadam der es auf ca 9.000 Kilometer Laufleistung bringt. MaisgelbDie harte Gummimischung erfordert sorgsames Warmfahren, bevor sich sicherer Grip aufbaut. Schleifende Fußrasten sollten dann kein Problem sein, kurz danach setzt der Endtopf auf ;-)! Die Flanken des Vorderreifens leiden dabei am schwersten und sind manchmal schon nach 6.000 Kilometern am Ende. Eine steifere Karkasse soll hier Abhilfe schaffen - Spezifikation M, oder A ? Bei Regen wird die Fahrt mit dem Macadam dank harter Mischung zum reinsten Eiertanz.

Der Bridgestone BT020 harmoniert dagegen sehr gut mit TDM,
fast ebensoviel Grip bietet der Metzeler MeZ 4.
 Datenblatt  
Motor Viertakt-Zweizylinder-Reihenmotor, flüssigkeitsgekühlt. Fünf Ventile pro Zylinder. zwei 38'er Gleichdruckvergaser. Kontaktlose Zündung. Fünfganggetriebe, O-Ring-Kette
Bohrung x Hub 89,5 x 67,5 mm
Hubraum 849 cm³
Verdichtungverhältnis 10,5 : 1
Nennleistung 59kW (80PS) bei 7500/min
Max. Drehmoment 80 Nm bei 6000/min
Fahrwerk Stahl-Kastenprofilrahmen, Telegabel Gleitrohrdurchmesser Ø 43mm , Doppelscheibe vorn Ø 298 mm, Stahlschwinge mit Zentralfederbein, Scheibenbremse hinten Ø 245 mm
Fahrwerksdaten
Radstand 1470 mm
Lenkkopfwinkel ? Grad
Nachlauf ? mm
Federweg v/h 149/140 mm
Maße und Gewichte
L/B/H 2150/850/1120 mm
Sitzhöhe 800 mm
Gewicht vollgetankt 234,5 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 409 kg
Tankinhalt/Reserve 20/3 Liter
Messwerte
Vmax 202km/h
0-100 km/h 3,8 sec
60-140 km/h 11,4 sec
Verbrauch Ø
Normal
6,1 Liter/100km
Preis/Garantie 15950.-DM
zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung

  Fahrwerk
Touren Sportlich
Standrohre:
Gabelvorspannung: 2 Ringe sichtbar 1 Ring sichtbar
Zugstufe: mittig ganz zu
Heck:
Vorspannung: auf "S" wie Soft auf "H" wie Hart
Zugstufe: ca. 60% zu 17 von 34 Klicks ca. 90% zu 30 von 34 Klicks
 
Diese Angaben beziehen sich auf die Originalfedern und ca. 70kg Fahrergewicht.
Dem Federbein wird eine Lebensdauer von ca. 50.000km eingeräumt.
Einige Austauschelemente


  Zubehör

   Bremsbeläge
Lucas Bremse noch besser 45.-DM (je Satz)
Polo Gut und günstig 30.-DM
Brembo Bissig 50.-DM
Ferodo Gut 45.-DM
Premier Gut 38.-DM
Goldfren von Motacc Empfehlenswert 44.-DM

   Hauptständer
Der Hauptständer von FiveStars setzt sehr früh auf, was nicht ganz ungefährlich ist.
KEDO bietet dagegen eine vernünftige Alternative mit ausreichend Schräglagenfreiheit.
(110.-Euro)


   Tourenscheiben
JF von Fahrtwind verschont, aber leichte Turbulenzen am Helm & erhöhtes Geräuschniveau.
MRA
Spoilerscheibe
Deutliche Entlastung des Oberkörpers und Leise
(ist auch die niedrigste von allen)
MRA
Tourenscheibe
wie JF
Preise: jeweils um 170.-DM

   Federelemente
Wirth-Federn
mit Vorspannhülsen
Gute Rückmeldung von der Straße, Bremstauchen stark reduziert. sportlich
Hyperpro dto.
White Power Gute Kombination aus Komfort und Stabilität
alle Gabeleinsätze sind über Vorspannung
und Zugstufe fein einstellbar.

   Kettensätze
Louis D.I.D.-Kettenkit ,X-Ringe 279.-DM
Regina Kettenkit 264.-DM
HeinGericke RK Taksago Chain 209.-DM
POLO D.I.D. -Kettenkit 220.-DM

Übersetzung TDM850: 4TX=17/42 / 3VD=16/44


  Plus
ein schönes Bike ! die Fahrleistungen
- das Teil rennt einfach genial !
Den charaktervollen Motor,
dank 270° Hubzapfenversatz.
geile Bremsen
die praktische Schnellumstellung des Federbeins.
  Minus
der Hohe um den Lenkkopf zentrierte Schwerpunkt - hohes Gewicht.
Harte Lastwechselreaktionen, die einem jede Linie versauen.
Den Dosensound der Originalanlage. Aber alle Zubehöranlagen kosten richtig Drehmoment und Leistung (-5 bis10% !), wenn man dem Test von Motorrad (14/96) glauben schenkt. Dieser Test wurde an einer 3VD durchgeführt und kann im Archiv von MOTORRAD nachgeschlagen werden. Leider fehlen diesen Bericht die anschaulichen Leistungs- Drehmomentkurven - man soll wohl das Heft nachbestellen.
  Mein Fazit
Ein wunderschönes Motorrad das einen im Alltag nicht im Stich läßt, und denoch immer wieder fasziniert !
Außerdem ist der Motor bewährt und frei von Kinderkrankheiten, 100.000km sollten bei entsprechender Pflege kein Problem sein.
Spätestens das 99-Modell (Modellpflege) ist, bis auf den Preis, eine Empfehlung.







Diese Webseite wurde ganz speziell für deinen Browser entwickelt.
© www.mopedseiten.de